Contact Improvisation


Contact Improvisation ist eine Tanzform, bei der zwei Tanzende einen gemeinsamen Kontaktpunkt finden und sich beginnen mit diesem Kontaktpunkt durch den Raum zu bewegen. Sie kommunizieren über die Berührung miteinander, beide führen und folgen, beide geben Impulse. Dabei lehnen sich die Tänzer*innen aneinander, rollen umeinander, spielen mit der Schwerkraft und ihrem geteilten Gleichgewicht.

 

"Begegnung findet im Raum zwischen uns statt." (Martin Buber)

 

Je vertrauter die Tanzenden mit diesem Prinzip und miteinander werden, desto mehr können sie die Unterstützung des Bodens und einander für ihre Bewegungen nutzen und Bewegungen finden, die allein gar nicht möglich wären. Der frei bewegte Tanz kann alles sein: langsam und schnell, wild und sanft, akrobatisch und verspielt...

 

"Contact Improvisation ist die Schönheit der natürlichen Bewegung." (Curt Siddall)

  

Forschendes Tanzen

Die Tänzer*innen der Contact Improvisation erforschen ihre gemeinsamen Bewegungsmöglichkeiten und erfinden ihren Tanz jeden Moment neu. Dabei leiten Fragen wie folgende ihre Bewegungen:

  • Wie kann ich die Schwerkraft für meine Bewegung nutzen?
  • Wie gebe ich Gewicht in den Boden ab?
  • Was passiert, wenn wir uns berühren und aneinander lehnen?
  • Wie können wir uns gemeinsam durch den Raum bewegen?
  • Welche Bewegungsmöglichkeiten entstehen durch das Miteinander?

"Contact Improvisation zu praktizieren ist Bewegungsstudium durch Bewusstheit und Bewusstheitsstudium durch Bewegung." (Curt Siddall)

 

Der Ursprung der Contact Improvisation

Herauszufinden was möglich ist, anstatt herauszufinden, was schön aussieht - das war die Motivation der Gruppe von Tänzer*innen, die den Ursprung für die Contact Improvisation gelegt haben. In den frühen 70er Jahren experimentierten Steve Paxton, Nancy Stark Smith, Daniel Lepkoff u.a. mit physikalischen Kräften wie Schwerkraft, Schwung und Impuls und ihrer Wirkung auf die Tanzenden. Sie trainierten ihre Wahrnehmung und versuchten mit ihren Körperreflexen zu arbeiten anstelle der angelernten Tanzbewegungen. Auch Alltagsbewegungen, wie Gehen und Stehen, wurden in die Tänze integriert. Das ursprüngliche Anliegen der Tänzer*innen war die Befreiung vom Diktat der Choreograph*innen hinzu eigenem Forschen und eigenverantwortlichem Handeln. 

 

Aus diesem gemeinsamen Forschen hat sich die Contact Improvisation (CI) als eine Form des zeitgenössischen Tanzes entwickelt. CI ist eine Tanzform, die von der Experimentierfreude, dem Erforschen der gemeinsamen Bewegungsmöglichkeiten lebt, die sich ständig weiterentwickelt, inklusiv ist, bei der Erfahrene und Anfänger*innen miteinander tanzen und voneinander lernen.

 

"Wir arbeiteten vom Inneren her, damit wir herausfinden konnten, was möglich war, anstatt herauszufinden, was schön aussah." (Nancy Stark Smith)

 

Angebote mit Contact Improvisation

Einen Überblick über weitere Contact Improvisation Events in Wien und Österreich gibt es auf contactimprovisation.at.